Lösungen für alternde Organisationen:

Das optimierte Lernen als Brücke zwischen den Generationen

Was sind die Auswirkungen einer alternden Bevölkerung auf Ihre Organisation? Verliert Ihre Organisation möglicherweise wertvolle Kenntnisse aufgrund einer hohen Verrentnungsrate? Oder schöpft Ihre Organisation die Kapazitäten der älteren MitarbeiterInnen und das Potenzial der jüngeren Generationen nicht ausreichen aus? Was sind die potentiellen Kosten für Ihr Unternehmen, wenn wertvolle Kenntnisse aufgrund einer alternden Belegschaft verloren gehen?

Die Verbesserung des Lernens zwischen den Generationen (intergenerationelles Lernen oder IGL) ist ein Ansatz, dass Organisationen nutzen, um die Unterauslastung von älteren und jüngeren MitarbeiterInnen entgegenzuwirken und mögliche Verluste von Wissen zu verhindern. Wenn Sie mehr erfahren möchten klicken Sie das Video oder versuchen sich in einem Spiel über IGL.

Ist sich Ihre Organisation bereits dieser Problematik bewusst und möchte die Vorteile  des Wissensaustauschs zwischen den ArbeitnehmerInnen weiterer maximieren? Oder  hat Ihr Unternehmen gerade erst anfangen, sich mit diesen Fragen zu beschäftigen? Wenn ja, dann kann Ihnen diese Web-Site nützliche Werkzeuge liefern, um Ihnen zu helfen, mit diesen Problem umzugehen.

Die Vorteile der Verwendung des intergenerationellen Lernens beinhalten: Verlust von kritischen Kenntnisse und Fähigkeiten wird verhindert, Verbesserung der Mobilität von älteren ArbeitnehmerInnen, Erhöhung der Kompetenz und Innovationsfähigkeit von älteren und jüngeren ArbeitnehmerInnen.

Diese Website ist das Ergebnis eines europäischen Projekts namens SILVER, welches auf die Entwicklung eines Toolkits (Werkzeugskastens) für Maßnahmen des intergenerationellen Lernens für Organisationen abzielt. Dort finden Sie auch forschungsbasiertes Material in Bezug auf die Interventionen, die durch das SILVER-Projektteam entwickelt wurden.

Sie können das Toolkit-Zip-Paket hier herunterladen.